Pro-Ject Debut III Plattenspieler

HerstellerPro-Ject
AntriebRiemenantrieb
MaterialMessing
Drehzahl33/45/78 U/min
Maße41,5 x 32 x 11,8 cm
Gewicht5,5 kg
Jetzt Preis checken
92%
  • Klang

    94%

  • Preis-Leistung

    93%

  • Verarbeitung

    91%

  • Bedienung

    97%

Pro-Ject Debut III Testbericht

Der Pro-Ject Debut III ist ein wahres Meisterwerk in Sachen Plattenspieler. Selten haben wir ein Modell erlebt das so vielfältig und überzeugend in dieser Preisklasse ist. Dieser Alleskönner lässt bei unserem Test keine Wünsche offen. Schließlich ist der Pro-Ject Debut III ein deutliches Statement im günstigeren Preissegment und deshalb für Einsteiger ein guter Kompromiss. Der Plattenspieler kommt nahezu vormontiert, sodass du folglich gleich loslegen kannst. Lediglich das Antiskating solltest du noch kurz überprüfen sowie die Justierung des Tonarms.  Beim Kauf solltest du darauf achten, ob du das richtige Modell mit einem integrierten Vorverstärker wählst.
Das Design ist zunächst modern und in mehreren Farben erhältlich. Das Gehäuse und die Materialien sind wertig und machen einen soliden Eindruck. Der einfache Aufbau unterstreicht die leichte Bedienung, sodass dieser Plattenspieler vor allem für Einsteiger gedacht ist. Die können wir bestätigen, da das Preis-Leistungs-Verhältnis mehr als nur gut ist! Gehen wir folgend ein bisschen auf die technischen Aspekte ein.

Klang & Qualität

Ein klarer Vorteil des Debut III ist das klangliche Erlebnis. Die Frequenzen werden bei unserem Test voll und warm wiedergegeben, was eine gute Atmosphäre schafft. Sowohl in den höheren als auch tieferen Lagen gab es keine Verzerrung oder Probleme. Das minimalistische Design ist ein weiterer Qualitätsfaktor bei unserem Test. Hier schneidet der Plattenspieler sehr gut ab. Die verbauten Materialien sind stimmig und das ohne viel Schnickschnack. Der verbaute Motor ist dank der Aufhängung unabhängig und so entstehen keine Vibrationen im Messing Gehäuse. Auch die verbauten Füße aus Gummi haben den gleichen Effekt. Es wurde ein präzisionsgeschliffener Riemenantrieb verbaut. Ein Gummiring am Riemen soll weitere Vibrationen auffangen. Die Bauteile und Funktionen sind folglich nur auf einen guten Klang ausgelegt. Mehr braucht es unserer Meinung nach auch nicht bei diesem Modell.

Der Plattenteller drehte bei unserem Test konstant und leise. Zudem wurde der Tonarm durch einen silikongedämpften Hebel ergänzt. Das erlaubt ein sanftes und genaues absenken der Nadel auf die Schallplatte. Solltest du einmal Schelllackplatten mit 78 U/min abspielen wollen musst du zunächst den Plattenteller entfernen und den Riemen einstellen. Das Einstellen des Riemens ist aber schlussendlich weniger kompliziert als gedacht.

Fazit Pro-Ject Debut III

Der manuell betriebene Plattenspieler von Pro-Ject ist schlussendlich ein gelungenes Modell für alle Einsteiger. Für dessen Preis bekommt man eine ordentliche Portion Klangerlebnis. Die Bauteile sind alle sehr gut gelagert, sodass es zu keinen Vibrationen oder Verzerrungen kommt. Den Rest erledigt zudem das Antiskating System. In Sachen Preis-Leistung haben wir unseren Testsieger in der günstigeren Preisklasse gefunden.

Weitere Empfehlungen